Übersicht: Modulsystem HEMIPARESE & SCHÄDEL-HIRN-TRAUMA

Begleittext zu den Modulkursen Hemiparese

In der therapeutischen Arbeit mit Hemiparese- und Schädel-Hirn-Trauma-Betroffenen bedarf es in einem multidisziplinären Team und auch in der Zusammenarbeit mit Angehörigen einer gemeinsamen Handlungsleitlinie. Diese Handlungsleitlinie soll den Betroffenen bestmöglich fördern und zusätzliche Komplikationen vermeiden helfen. Nahezu alle Bewegungsabläufe und Handhabungen im Alltagsleben lassen sich auf vielfältige Weise durchführen und können daher je nach Durchführung förderlich, wenig förderlich oder sogar schädigend gestaltet werden.

Im Bobath-Konzept finden Sie in einzigartiger Weise einfache Bewegungsübergänge, Positionierungen und auch komplexe Alltagshandlungen als aktivierende motorische Bausteine betrachtet und durch gezieltes Handling beeinflusst. Das Modulsystem beginnt daher für beide Krankheitsbilder mit dem gemeinsamen Kurs GRUNDMOBILITÄT im ALLTAG – Bobath-24-Std.Konzept für Erwachsene auf Level 1.

Mit dem Grundmodul Level 1, ganz gleich bei welchem Veranstalter oder Referenten Sie einen mindestens 16 Lehreinheiten umfassenden Kurs absolviert haben, können Sie zwischen verschiedenen Themen für den Behandlungsschwerpunkt OBERE EXTREMITÄT in Level 2 wählen. Die Inhalte der Kurse fokussieren unterschiedliche Arbeits- und Erfahrungsbereiche, wobei geringe Überschneidungen durchaus vorkommen können. Bitte machen Sie sich durch die detaillierte Ausschreibung im Kursprogramm ein Bild von dem für Sie geeigneten Kurs.

Methoden:

Lehreinheiten: 0

Verhältnis Theorie - Praxis (%): 25:75

Zielgruppe:

ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, Pflegefachkräfte und andere Berufsgruppen auf Anfrage

Kursillustration