Hemiparese: BOBATH-24-Std.-Konzept für Erwachsene

Grundmobilität im Alltag

Das Bobath-Konzept bietet allen beteiligten Berufsgruppen eine gemeinsame Basis für ihre Arbeit mit Schlaganfall- und Schädel-Hirn-Trauma-Betroffenen. Die für das Konzept typischen Prinzipien und Problemlösungsstrategien sind für die Betroffenen in allen Phasen nach dem Ereignis (Akut-, Rehabilitations- und chronische Phase) hilfreich. Im Seminar wird nach kurzer theoretischer Einführung der fördernde Umgang mit erwachsenen halbseitengelähmten Personen geübt. Hierfür werden Behandlungsprinzipien und Handgriffe vorgestellt, die sich an den benötigten Mobilitätsbausteinen im Tagesablauf eines Krankenhauses, der Privatwohnung oder in einem Pflegeheim orientieren. Die innerhalb von "24 Stunden" benötigten motorischen Bausteine im Rahmen der Vertikalisierung wie Bewegen aus dem Liegen in den Sitz bzw. Stand sowie angemessene Unterstützung beim Positionieren für komplexere ADLs werden einzeln erläutert, demonstriert und miteinander geübt.

Kurzausschreibung 250 Zeichen

Die innerhalb von "24 Stunden" benötigten Bausteine im Rahmen der Vertikalisierung wie Bewegen aus dem Liegen in den Sitz bzw. Stand sowie Unterstützung beim Positionieren für komplexere ADLs werden demonstriert und miteinander geübt.

Ziele

-Identifizieren und Auswählen von angepassten Hilfen für Betroffene im Rahmen der Grundmobilität
-Anwenden von übenden und kompensatorischen Therapiestrategien zur Bewältigung der Bewegungsübergänge

Inhaltsstichpunkte

-Lagewechsel im Liegen
-Lagewechsel im Sitzen
-Lagewechsel in den Stand
-Wechseln der Ausgangsstellungen (Transfers)
-Stehen und Gehen

Methoden:

Lehreinheiten: 20

Verhältnis Theorie - Praxis (%): 25:75

Zielgruppe:

ErgtherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, Pflegefachkräfte, LogopädInnen, ÄrztInnen und andere Fachkräfte auf Nachfrage

Voraussetzung:

Dieser Kurs ist Grundlage und Voraussetzung für viele im Modulsystem "Hemiparese und Schädel-Hirn-Trauma" angebotenen Seminare

Kursillustration